background
logotype
image1 image2 image3

Chronik

1854  Gründung der St. Dionysius Schützengesellschaft Buke.

 

1894  Durch Satzungsänderung erfolgte die Umbenennung in St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke.

 

1895  In diesem Jahr fand das erste Schützenfest in Buke statt. Erster Schützenkönig wurde Anton Ritzenhoff, er nahm Frl. Maria Nolte zur Königin.

  

1906  In diesem Jahr wurde erstmalig ein Foto von dem Königspaar "geschossen". Schützenkönig war Georg Göken und Königin Theresia Tölle.

 

1913  Erstmalig wurde von den Schützen eine Versicherung abgeschlossen. Der Versicherungsabschluss beinhaltete das Inventar des Vereins (Fahne, Fähnrichhut, der Tambourstab, die Degen und die Königskette). Die Versicherungssumme betrug 600 Mark.

 

1913 - 1919  Fanden aufgrund der Zeitgeschichte keine Schützenfeste statt.

 

1920  Nach dem Ersten Weltkrieg und den Jahren der Entbehrungen wurde wieder Schützenfest, mit dem Regentenpaar Heinrich Breker und Gertrud Tofall, gefeiert.

 

1938  In diesem Jahr hielten die Wirte in Buke und Altenbeken eine alte Tradition hoch. Jeweils am zweiten Schützenfesttag besuchten die Festwirte das Nachbardorf zum Schützenfest. Zur Freude der Festbesucher ließ der besuchende Wirt den Zapfhahn jeweils fünf Minuten auf seine Kosten durchgehend öffnen.

 

1940 - 1947  Fanden aufgrund der Zeitgeschichte keine Schützenfeste statt.

 

1949  Am 01.04. trat die Bruderschaft dem "Historischen Deutschen Schützenbund" bei. König des ersten "richtigen" Nachkriegsschützenfest im Saal Bendfeld war Bernhard Bannenberg mit der Königin Theresia Tofall. Der Oberst nach den Zweiten Weltkrieg war Bernhard Bannenberg. Er wurde, da er König war, von Johannes Tofall vertreten.

 

In diesem Jahr wurde auch eine neue Vereinsfahne angeschafft, da die bisherige Fahne durch die Kriegswirren des Zweiten Weltkrieges in Verlust geraten war. Die Kinder hatten es den Erwachsenen vorgemacht und bereits 1948 nach dem sogenannten "Vogelschießen" am Reelsberg neben dem Haus von Konrad Rüther (Schreiners) ein Jugend-Schützenfest aufgezogen. Dieses Fest fand nicht nur bei der Buker Bevölkerung großen Anklang. Gefeiert wurde zu den Klängen der Musiker von dem Bundesbahn-Sozialwerk-Altenbeken unter der Leitung des Oberst Josef Tofall und seinen ebenfalls berittenen Adjutanten Dieter Koprian und Albert Seitz bei selbstgebackenen Kuchen und Traubensäften aus der eigenen Herstellung auf Tofalls Deele. Die aus Papier und Pappe gebastelte Schützenfahne trug Walter Plänker. Heinrich Schnelle stand ihm als Fahnenoffizier zu Seite. Anton Rüther (Schreiners) hatte das Schützenfest angeregt.

 

1950  Am 03.04. erfolgte die Gründung und der sofortige Beitritt im "Bezirksverband Paderborner - Land". In diesem Jahr wurde die "Alterskompanie" gegründet. Erster Hauptmann der "Alterskompanie" wurde Wilhelm Winkler.

 

 

1954  Vom 17. bis 19.07 wurde das 100. jährige Bestehen der Bruderschaft gefeiert. Schützenkönig war in diesem Jubiläumsjahr Franz Leineweber und Hildegard Bussmann die Königin.

Oberst der Bruderschaft war Johannes Tofall. Neben der Pfarrkirche wurde das neu geschaffene Ehrenmal eingeweiht.

 

 

1957  In diesem Jahr traten erstmalig alle Schützen in einheitlichen Uniformen an.

Durch den Schützenbruder Josef Leniger wurden erstmals Farbfotos von dem Schützenfest und dem Königspaar / Hofstaat "geschossen".

 

1958  Der Schützenbruder Josef Tofall war in diesem Jahr nicht nur Schützenkönig unserer Bruderschaft, sondern er errang auch noch die Königswürde als Diözesankönig.

Anmerkung: Dieses ist bisher in unserer Bruderschaft einmalig

 

1961  Es erfolgte aufgrund einer Satzungsänderung der Eintrag in das Vereinsregister bei dem Amtsgericht Paderborn mit der Vereinsbezeichnung "Schützenbruderschaft St. Dionysius" e.V. zu Buke.

 

1965  In diesem Jahr wurde der neue Schießstand an der heutigen Stelle, hinter der alten Knabenschule  - heutiges Pfarrheim - errichtet. Die bisherigen Königschießen wurden 

an den verschiedensten Orten durchgeführt.

 

Erstmalig wurden für die Prinzen Orden verliehen. Die Schützenbrüder Anton Bannenberg, Johannes Rüther und Johannes Drewes erhielten die neuen Orden.      

 

Im Dezember wurde erstmalig von der Bruderschaft ein Heimatabend durchgeführt. Die Organisatoren waren die Schützenbrüder Josef Leniger, Johannes Rüther und Willi Winkler.

 

 

1967  Im Rahmen einer Generalversammlung wurden grundsätzliche Änderungen beschlossen. Unter dem Beschluss fiel, dass das Holzgewehr nicht mehr getragen wird, das auf Pferde und Kutsche verzichtet wird, das es dem König freigestellt ist, sich zusätzlich zwei Hofdamen und Königsoffiziere zu bestellen.

 

1968  In diesem Jahr erfolgte die Gründung der Schießabteilung.

 

1969  Am Schützenfestsonntag (15.06.) wurde vor dem Hochamt, die von der Bruderschaft gestiftete Dionysiusstatue übergeben und feierlich eingeweiht.

 

1970  Die Buker Schützen nahmen zum ersten Mal mit einer Abordnung an dem Schützenfest in Altenbeken teil.            

 

Erstmalig nahm eine Mannschaft der Schießabteilung am Schießwettbewerb teil. "Die Mannen der ersten Stunde" waren Dio Tofall, Johannes Tofall, Josef Tofall und Willi Güldner.

 

1979  Vom 24. bis 28.05 wurde das 125. jährige Bestehen der Bruderschaft gefeiert. Schützenkönig war in diesem Jubiläumsjahr Johannes Wiechers und Hilde Altmiks die Königin. Oberst der Bruderschaft war Johannes Tofall. Da der Oberst jedoch verhindert war, wurde er durch den damaligen Oberstleutnant Hans Bussmann vertreten.

 

 Anlässlich des Jubiläums wurde erstmalig die neue Königskette getragen.

 

 

1981  Der Bezirksverbandstag "Paderborn - Land" fand am 28. 11 in Buke statt.

 

1982  Der Jungschützenprinz Hans Peter Schreier wurde Bezirksjungschützenprinz.

 Erstmalig wurde mit Berni Sendermann ein Jungschützenmeister gewählt.

 

 

1984  Aufgrund einer Satzungsänderung wurden neue Bezeichnungen von Vorstandsmitgliedern vorgenommen.

Der 1. Major bezeichnet sich zukünftig als Oberstleutnant und der 2. Major als Major.

Der Kulturwart erhält nun Sitz und Stimme im Vorstand.

 

1985  Durch eine Satzungsänderung wurde beschlossen, dass der gesamte Vorstand nicht (wie bisher) jedes Jahr neu gewählt wird. Der Vorstand wurde in drei Wahlgruppen aufgeteilt, von der jährlich eine Gruppe für eine dreijährige Amtszeit neu gewählt wird.   

 

1986  Der Dorfkump, das Buker Wappen, wurde durch die Bruderschaft restauriert  und durch den Pfarrer Herrn Martin Göke am 07.09., im Rahmen einer Feierstunde, eingeweiht.

 Der amtierende König Dio Tofall  nahm am Bezirkskönigschießen teil und  erlangte die Würde des "Bezirkskönig".

 

 

1991  Im Beisein des Königs Karl-Heinz Bollbrock (zu der Zeit Major unserer Bruderschaft) und der Königin, seiner Frau Maria Bollbrock, wurde das neu erstellte Ehrenmal feierlich eingeweiht.

 

1992  Zum Patronatsfest am 10. 10. wurde die neue Vereinsfahne durch den Pfarrer Herrn Christoph Robrecht  geweiht.

Die "alte" Fahne (aus dem Jahre 1949) begleitet die Bruderschaft nur noch zu besonderen Anlässen.

 

1995  In diesem Jahr wurde zum ersten Mal auch bei den Jungschützen der König und die Prinzen ermittelt.

Erster Jungschützenkönig wurde Werner Bendfeld.

 

1997  Das hatte es bisher noch nicht gegeben! Mit einem einzigen (!) Schuss sicherte sich am 29.05 beim Königschießen der Schützenbruder Peter Kaufmann die Zepter- und Apfelprinzenwürde.

 

1998  Die neuen Schützenfahnen schmückten den gesamten Ort Buke und es wurde somit die Verbundenheit der Bevölkerung und der Schützenbruderschaft demonstriert.

 

2000  Der amtierende König Hans-Dieter Bertelt nahm am Bezirkskönigschießen teil und erlangte die Würde des "Bezirkskönig".

 

2001  Erstmalig wurde von den Schützenbruderschaften Altenbeken, Buke und Schwaney, den Schützenvereinen der Gemeinde Altenbeken, der "Eggekönig" ermittelt.

Erster "Eggekönig" wurde Hans-Dieter Bertelt von unserer Bruderschaft.

 

2004  Im Mai erfolgte die Erstellung der eigenen Homepage unserer Bruderschaft unter "schuetzen.buke.de".

In Jahr 2004 feierte die Schützenbruderschaft ihr 150jähriges Bestehen.

2006 – Umgestaltung Kirchenplatz durch Schützenbrüder

2006 – zum ersten Mal Detmolder Bier im Ausschank

2007 – Start der Planungen eigener Schützenplatz

2008 – Geschäftsordnung neu überarbeitet

2009 – Fläche des vereinseigenen Schützenplatzes gekauft/Einweihung

2010 – Erstes Sommerfest gefeiert/Ende der Kompaniefeste

2011 – Spender stiftet neue Jungschützenkönigskette

2011 – Spinnstube Buke präsentiert neues Buker Schützenlied

2012 – Königspaar und Hofstaat nehmen am Bundesköniginnentreffen teil

2012 – Sommerfest mit dem Eggekönigsschießen kombiniert

2013 - Buker Schützen besuchen den Bundestagsabgeordneten Dr. Carsten Linnemann in Berlin

2014 - Restauration der Schützen-Traditionsfahne abgeschlossen

2015 - Kaiserpaar Petra und Johannes Bölte regiert Buker Schützen

2016 - Erstmalige Ausrichtung des Osterfeuers auf dem Schützenplatz

2017 - 50 Jahre Freundschaft zwischen den Schützen aus Buke und der Maspernkompanie Paderborn

2018 - Vogelschießen abgebrochen. Kein Königsaspirant in Sicht

2019 - 10. Sommerfest der Buker Schützenbruderschaft 

(Entnommen aus der Schützenchronik von Hans-Norbert Keuter)

2020  St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke e.V.   globbersthemes joomla templates