background
logotype
image1 image2 image3

Bataillonspokalschießen 2020

Liebe Schützenbrüder

 

 

Am Sonntag, den 01.03.2020, findet in der Zeit von 

13:00 – 18:00 Uhr das Bataillonspokalschießen auf dem Schieß­stand im Eichborn statt.

Es werden Pokale von der Schüler- (ab 14 Jahren) bis zur Seniorenklasse ausgeschossen.

 

Der Schüler- und der Jugendprinz werden auch ermittelt.

Hierfür möchte ich Schüler und Jugendliche ab Jahrgang (2006) einladen teilzunehmen.

 

 

 

Mit Schützengruß

 

Anton Kanne

    (Schießmeister)

Presseartikel JHV 2020

Bei der Jahreshauptversammlung der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke blickte Oberst Hans-Norbert Keuter auf ein wunderschönes Schützenjahr zurück. Höhepunkt des Jahres war das Schützenfest um König Martin Hartmann und seine Königin Rita Blumenschein-Hartmann.

Durchaus positiv zeigte sich der Kassenbericht des Kassierers Jörg Runte: Die wirtschaftliche Lages der Bruderschaft ist gut und das Schützenjahr konnte positiv abgeschlossen werden.

Nach den Berichten standen Wahlen auf dem Programm. Turnusmäßig standen der Oberstleutnant, der Geschäftsführer, der Hauptmann der Westkompanie, der Schießmeister und der Kassierer zur Wahl. Sie wurden einstimmig von der Versammlung gewählt. Neu im Vorstandsteam sind Oberstleutnant Karsten Kunzemann sowie Geschäftsführer Martin Rüther, da sich der ehemalige Geschäftsführer Konrad Dommes und der ehemalige Oberstleutnant Johannes Bölte nicht mehr zur Wahl stellten. Hierdurch ergaben sich Ergänzungswahlen. Gewählt wurden einstimmig der 2. Brudermeister André Drewes und der Fähnrich der 2. Fahne Fabian Kanne.

Im Anschluss wurden Konrad Dommes und Johannes Bölte durch einen einstimmigen Vorstandsbeschluss zum Ehrengeschäftsführer bzw. zum Ehrenoberstleutnant der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke ernannt. 

Oberst Hans-Norbert Keuter dankte den beiden Schützenbrüdern für ihr langjähriges Engagement. Der Oberst betonte, beide hätten über ein Vierteljahrhundert Maßstäbe gesetzt und hohen Einsatz in allen Belangen gezeigt. 

 

Zum Schluss bedankte sich der Oberst bei allen, die ehrenamtlich für die Schützenbruderschaft tätig sind und beendete die Versammlung mit einem dreifachen Horrido.

 

 

Die neue Spitze der Schützenbruderschaft (von links):

Hauptmann der Westkompanie Franz-Josef Bannenberg, Kassierer Jörg Runte, Oberst Hans-Norbert Keuter, Fähnrich der 2. Fahne Fabian Kanne, Oberstleutnant Karsten Kunzemann, Schießmeister Anton Kanne, Geschäftsführer Martin Rüther und 2. Brudermeister André Drewes

 

 

 

 

 

 

Geehrte Schützenbrüder (von links):

Ehrenoberstleutnant Johannes Bölte, Oberst Hans-Norbert Keuter und Ehrengeschäftsführer Konrad Dommes

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2020

Fast pünktlich um 19:32 Uhr (neue Anfangszeit) eröffnete der Oberst der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke, Hans Norbert Keuter, am 11. Januar 2020 im „Saal Bendfeld“ die diesjährige Generalversammlung, die mit 106 Schützenbrüdern (25,3% der Gesamtmitglieder) gut besucht war. 

Des Obersts besonderer Willkommensgruß galt dem Präses Bernhard Henneke, dem König Martin August Hartmann mit seinen Hofherren, den Neumitgliedern, allen Prinzen, dem Jungschützenkönig Rene Rüther und den namentlich erwähnten Ehrenoffizieren. Es folgte das Gedenken der verstorbenen Schützenbrüder Achim Dichta, Dionysius Lübbemeier, Johannes Wiechers und Josef Rüther. Dazu trug der Buker Husar Ulrich Lüke das „Lied vom Guten Kameraden“ vor. Nach dem Jahresbericht des Obersts vernahmen die Versammlungsteilnehmer die Grußworte des Präses Pastor Bernhard Henneke, ehe die Maltesergruppe Buke durch Martin Rüther und dem Koch Jürgen Neumann das zubereitete gemeinsame Essen, Schnitzel mit Kartoffelsalat, bereitstellte.

Nach einem Dankeschön des Obersts an die Maltesergruppe Buke für das vorzügliche Essen, folgte der detailliert vorgetragene Bericht des Schriftführers Rene Linse. Er berichtete über die Aktivitäten unserer Bruderschaft übers Jahr. Wie immer, erwarteten die Schützenbrüder mit großer Spannung den sehr aufschlussreichen Kassenbericht des Kassierers Jörg Runte. Ruhig und sachlich trug er in seiner Funktion den umfangreichen Kassenbericht mit dem positiven Ergebnis vor. Da es dazu von der Versammlung keine Nachfragen gab, bat Oberst Keuter den Kassenprüfer Jan Bußmann (Hagen Höhl war beruflich im Ausland) um den nach erfolgter Kassenprüfung am 02. Januar 2020 vorbereiteten Bericht. Der Kassenprüfer Jan Bußmann berichtete von einer sauberen und absolut korrekten Kassenführung, sprach seinen und den Dank der Versammlung dem Kassierer Jörg Runte aus und bat die Versammlung per Handzeichen um die Entlastung des Vorstands. Dem wurde einstimmig stattgegeben. Jan Bußmann wies anschließend auf eine Besonderheit hin, denn zum Schützenfrühstück zahlen die Buker Schützenbrüder einen Unkostenbeitrag von 5 €, jedoch hatte es in 2019 vom Frühstückslieferanten Markant-Markt Rüther eine Erhöhung auf 6 € pro Person gegeben. Nach teils kontroverser Diskussion stellte Ehrenoberst Hans Dieter Bertelt den Antrag, den Unkostenbeitrag auf 6 € anzupassen. Dem folgte die Versammlung mehrheitlich.

Julian Micus als Jungschützenmeister stellte anschließend den Bericht der Jungschützen vor. Neben seinem Bericht wies er auf die Schülerprinzen- und Jugendprinzenkette und deren Zustand hin. Da beide Ketten nicht mehr erweiterbar sind, hatte er ein Angebot für Neuanschaffungen eingeholt. Die Kosten würden bei rund 300 € je Kette liegen. Julian Micus hatte die Ketten ausgelegt, damit sich jeder ein Bild vom Zustand machen konnte. Zudem bat er um eine kleine Spende zur Realisierung der Anschaffungen. Kurt Kotlenga, Maspernschütze und Buker Schützenbruder, erklärte sich spontan bereit, eine Kette zu finanzieren. Fast zeitgleich meldete sich unser Ehrenoberst Hans Dieter Bertelt. Er wird die zweite Kette finanzieren. Das war schützenbrüderlich vorbildlich. Bei der Anschaffung der bald ausgedienten Ketten hatten Wilhelm Güldner und Hans Dieter Bertelt damals die Kosten übernommen. Das Sparschwein der Jungschützen blieb jedoch in Bereitschaft und wurde zu später Stunde durch freiwillige Spenden gut gefüllt.

Dann berichtete der Schießmeisters Antonius Kanne aus der Schießgruppe und über die Schießaktivitäten der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke. Ihm und seiner gesamten Familie dankte der Oberst ebenso wie allen anderen Vorstandsmitgliedern. Es folgten allgemeine Informationen des Obersts sowie die Bekanntgabe des diesjährigen Mottos: „Schützen-für einen respektvollen Umgang miteinander und der Umwelt“. Der Tagesordnungspunkt „Wahlen“ brachte im Vorstand einschneidende Veränderungen mit sich. Oberstleutnant Johannes Bölte und Geschäftsführer Konrad Dommes hatten bereits vor Monaten signalisiert, auf eigenen Wunsch nach jeweils über 25 Jahren Vorstandsarbeit nicht erneut kandidieren zu wollen. Beide nahmen von ihrem Vorschlagsrecht gebrauch und schlugen ihre Nachfolger namentlich vor.

 

Die Wahlergebnisse:

    1. Oberstleutnant Karsten Kunzemann
    2. Geschäftsführer Martin Rüther
    3. Hauptmann Westkompanie Franz Josef Bannenberg (Wiederwahl)
    4. Kassierer Jörg Runte (Wiederwahl)
    5. Schießmeister Antonius Kanne (Wiederwahl).

 

Die Wahlen verliefen völlig reibungslos mit absolut einstimmigen Ergebnissen. Da Karsten Kunzemann bisher das Amt des 2. Fähnrichs innehatte, schlug die Versammlung Fabian Kanne vor. Er erhielt ebenso eine 100%ige Zustimmung. Für Martin Rüther (bisher 2. Brudermeister) als jetzt neuer Geschäftsführer musste ein neuer 2. Brudermeister gewählt werden. Die Versammlung schlug Andre Drewes vor. Andre Drewes erhielt vor der Versammlung ebenfalls die 100%ige Zustimmung. Oberst Keuter dankte allen für ihre Bereitschaft, im Vorstand mitzuarbeiten. Damit war der Vorstand wieder komplett.

Es folgte anschließend die obligatorische Ernennung der beiden ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Konrad Dommes und Johannes Bölte zum Ehrenoberstleutnant bzw. Ehrengeschäftsführer. Folgend die Laudatio des Obersts Hans Norbert Keuter.

 

Werte Teilnehmer der heutigen Generalversammlung der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke

 

Heute ist ein ganz wichtiger Tag für unsere Bruderschaft, besonders jedoch für zwei absolut langjährige Mitglieder des Vorstands. Wir haben vorhin vernommen, dass Johannes Bölte und Konrad Dommes mit dem heutigen Tage auf eigenen Wunsch ihre Vorstandsarbeit beendet haben. Beide haben weit über ein Vierteljahrhundert in den verschiedensten Funktionen im Vorstand Maßstäbe gesetzt und großartige Arbeit für unsere Bruderschaft geleistet. Beide stehen für absolute Hingabe zur Bruderschaft, Zuverlässigkeit und hohen Einsatz in allen Belangen. Johannes Bölte war bis heute Oberstleutnant und Konrad Dommes bis heute Geschäftsführer. Johannes trat 1975 unserer Bruderschaft bei und Konrad 1976. Beide haben eine beispielhafte Karriere hingelegt, die bei beiden mit der Verleihung des Schulterbandes zum St. Sebastianus Ehrenkreuz ihren absoluten Höhepunkt fand. Die St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke ist Johannes Bölte und Konrad Dommes zu großem Dank verpflichtet. Beide errangen die Königswürde, Johannes wurde sogar Kaiser.

Ganz herzlichen Dank für Eure herausragende Arbeit zum Wohle unserer Bruderschaft. Beide haben mir zugesagt, auch weiterhin mitzuarbeiten und die Einarbeitung ihrer Nachfolger langfristig zu unterstützen.

 

Aufgrund eines einstimmigen Vorstandsbeschlusses möchte ich hier und heute Kraft meines Amtes als Oberst der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke Johannes Bölte zum Ehrenoberstleutnant und Konrad Dommes zum Ehrengeschäftsführer der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke ernennen.

Der letzte Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ begann mit dem Aufruf des Obersts, die obligatorische Sammlung der Deutschen Kriegsgräberfürsorge zu unterstützen. Das Ergebnis war sehr gut, denn die Spendensumme erreichte mit 721,40 € einen neuen Höchststand. Das Sparschwein der Jungschützen war ebenfalls mit 253 € sehr gut gefüllt. Abschließend nannte Oberst Keuter noch einen wichtigen Zukunftstermin, denn am 22. Januar 2020 wird im „Saal Bendfeld“ eine Infoveranstaltung der „Deutsche Glasfaser“ stattfinden. Mit einem dreifachen „Horrido“ auf unsere Bruderschaft, unsere Heimat, unsere Vereine und unsern Ort Buke endete die insgesamt harmonisch verlaufene Generalversammlung um exakt 22 Uhr.

 

Die teils neuen Funktionsträger nach der Generalversammlung 2020

Präses Pastor Bernhard Henneke

Oberst Hans Norbert Keuter

1.Brudermeister Udo Waldhoff

Geschäftsführer Martin Rüther

Kassierer Jörg Runte

Oberstleutnant Karsten Kunzemann

Major Hans Josef Lübbemeier

2.Brudermeister Andre Drewes

Schießmeister Antonius Kanne

Schriftführer Rene Linse

Hauptmann Ostkompanie Martin Hartmann (König)

Hauptmann Westkompanie Franz Josef Bannenberg

Platzmajor Jürgen Höxter

Feldwebel Ostkompanie Dirk Block

Feldwebel Westkompanie Markus Grußmann

Fähnrich 1. Fahne Johannes Sendermann

Fahnenoffiziere 1. Fahne Peter Kaufmann und Steven Walton

Fähnrich 2. Fahne Fabian Kanne

Fahnenoffiziere 2. Fahne Tom Moser und Bernd Bannenberg

Kulturwart Martin Bölte

Jungschützenmeister Julian Micus

Ergebnisse vom Preisskat 2020

 

Am Nachmittag (16 Uhr) des 12. Januar 2020 trafen sich die Skatfreunde unserer Bruderschaft bei trübem Wetter zum Skatturnier im Pfarrheim. Insgesamt nahmen, an dem zum fünften Mal von Franz Josef Bannenberg und Martin Rüther sehr gut organisierten Abend, 19 aktive Skatfreunde sowie Oberst Hans Norbert Keuter, 1. Brudermeister Udo Waldhoff, Kulturwart Martin Bölte und der Ehrenoberstleutnant Johannes Bölte teil. Johannes Bölte hatte sich erneut um die Präsente und mit um die komplette Vorbereitung gekümmert.

Der Austragungsort und das von Fabian Kanne vorbereitete Essen, Bockwurst mit Brot, hatten sich erneut bestens bewährt. Bester Buker Skatspieler war der langjährige Ostkompanie-Feldwebel und Mitinitiator der Skatturniere, Oskar Schneider.

 

Hans Norbert Keuter, Oberst

Bericht zum Sommerfest 2019

10. Sommerfest der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke

Die Fotos finden sich hier: Fotos zum Sommerfest

Nach vielen Stunden fleißiger Vorbereitung und dem Eintreffen der Gastabordnungen aus Kempen (zum ersten Mal), Altenbeken und Schwaney eröffnete, in Vertretung des Obersts und diesjährigen Hofherrn Hans Norbert Keuter, der Oberstleutnant Johannes Bölte, bei gutem und frischem Wetter am Abend des 10. August 2019, das Sommerfest der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke. Sein besonderer Dank galt den anwesenden Königs- und Hofstaatpaaren aus Schwaney, Altenbeken und Buke sowie den Schützenabordnungen der Bruderschaften der Großgemeinde Altenbeken sowie den Schützenfreunden aus Kempen und der Maspernkompanie aus Paderborn, mit denen allen eine freundschaftliche Verbindung besteht. Auf dem Festgelände hatten Schützenbrüder Tage vorher das 150 qm große Zelt der Schweizerkompanie aus Altenbeken und das vereinseigene 80 qm Schützenzelt aus Buke sowie die Biertheke des Festwirtes Johannes Wächter aufgebaut und die Würstchenbude der Firma Reitemeyer hergerichtet.

Der für den Samstagabend verpflichtete DJ Larry (Werner Lachenicht aus Altenbeken) hatte die Unterhaltung der Gäste übernommen und bereits früh am Abend war die Stimmung prächtig. Die Biertheke wurde von sechs Sportlern des TSV Buke betreut. Erst am frühen Morgen fanden die letzten Festgäste ihren Heimweg. Insgesamt war der Besuch, besonders der Buker Bevölkerung, jedoch am Samstagabend äußerst mager, denn der gut organisierte Abend hätte mehr Besucher verdient gehabt. Mit der gemeinsamen, von Pastor Bernhard Henneke zelebrierten und noch gut besuchten Messe am Sonntag um 14 Uhr im Festzelt begann bei sehr gutem Wetter der Familientag der Buker Schützenfamilie. Sehr zur Freude aller, hatten die Buker Husaren für die musikalische Messgestaltung gesorgt. Bereits ab 14:45 Uhr öffnete die von Hans Josef Lübbemeier sowie einigen Vorstandsmitgliedern betreute Kuchentheke mit 15 selbst gebackenen Kuchen- und Waffelköstlichkeiten.

Um 16:15 Uhr begann das zum zehnten Mal angebotene Frauenkönigsschießen auf dem Schießstand.

Der Geschäftsführer Konrad Dommes hatte einen wunderschönen Schützenadler angefertigt und der Schießmeister Antonius Kanne bereitete die Waffe für das Frauenvogelschießen vor. Die Schießleitung hatte ein Losverfahren zur Reihenfolge vorbereitet, um allen Damen gerecht zu werden.

 

Insgesamt hatten sich 17 Damen (im Vorjahr 29) zum Frauenkönigsschießen angemeldet. Nachdem die Insignien, Krone Carmen Kossak, Apfel Nicole Kunzemann und Zepter Monika Keuter vergeben waren, dauerte es noch recht lange, ehe die Sommerfestkönigin 2019 ermittelt war. Insgesamt 58 Schuss waren notwendig, ehe Christa Köhler mit einem fulminanten Treffer der Sommerfest-Königinnenschuss gelang. Die Sommerfest-Prinzessinnen erhielten eine kleine Kette mit dem Emblem der entsprechenden Insignien und die Königin Christa Köhler eine Kette, verziert mit der Königskrone. Nach der Proklamation wurde es auf dem Schützenplatz deutlich ruhiger. Insgesamt war es ein leicht mager besuchter Familientag, der dank des sehr guten Wetters reibungslos verlief. Organisiert wurde das Fest vom Gesamtvorstand. Ein besonderes Dankeschön geht an die Vorstandsdamen Manuela Runte und Katrin Walton für die Durchführung der Kinderspiele, dem Fotografen Martin Bölte, der Buker Feuerwehr, der Thekenmannschaft des TSV Buke und der Raiffeisen-Genossenschaft für die Bereitstellung der Kinder-Hüpfburg. Der ebenfalls reibungslose Abbau mit rund 10 Helfern erfolgte am frühen Nachmittag des folgenden Tages. Den Zelttransport nach Buke hatte Markus Grußmann übernommen. Der Rücktransport wurde von Altenbekener Schützenbrüdern geregelt.

 

 Hans Norbert Keuter, Oberst

2020  St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke e.V.   globbersthemes joomla templates