background
logotype
image1 image2 image3

Drive – in am Schützenplatz

Drive – in am Schützenplatz

In normalen Zeiten hätten die Schützen der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke an Fronleichnam beim Vogelschießen ihren Schützenkönig ermittelt und gemeinsam mit dem Königspaar und Hofstaat am übernächsten Wochenende das Schützenfest gefeiert. Allerdings muss auch im Eggedorf das Fest des Jahres ein weiteres Mal wegen der Corona – Pandemie ausfallen. 

Um wenigstens ein wenig Schützenfest - Geist in die Familien und die Dorfgemeinschaft zu tragen, hat sich der Vorstand entschlossen, für jeden Buker Schützen ein Schützenfest – to – go Paket zur Abholung bereitzustellen. Daneben besteht die Möglichkeit, vor Ort zusätzlich 5 – Liter – Fässchen Warsteiner samt Zugaben zu kaufen. 

Die Ausgabe der Pakete findet am Samstag, 12. Juni 2021, zwischen 14 und 18 Uhr per „Drive – In“ auf dem Schützenplatz unter den dann gültigen Corona – Regeln statt. Alle Schützen sind herzlich eingeladen, vorbeizukommen und sich ihr Paket abzuholen. Für den Schützennachwuchs gibt es zusätzlich eine kleine Überraschung.

Am Sonntag, 13.06.2021 ist vorgesehen, nach der Schützenmesse um 10:30 Uhr auf dem Kirchplatz die Gefallenenehrung mit Kranzniederlegung durchzuführen. Hierzu lädt der Vorstand schon jetzt alle Schützenbrüder ein, in Uniform teilzunehmen. Natürlich sind auch hier die dann gültigen Verordnungen zu beachten Bei schlechtem Wetter wird die Messe in der Kirche stattfinden, an der eine Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung über die Kirchengemeinde möglich ist. Zudem bittet der Vorstand die gesamte Bevölkerung, trotz der Absage des Schützenfestes die Fahnen zu hissen, um so auch nach außen Gemeinschaft und Solidarität für den Ort zu zeigen.

Wichtige Informationen zur weiteren Pandemie-Lage

St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke

Wichtige Informationen zur weiteren Pandemie-Lage

 

Liebe Gäste, liebe Buker, liebe Schützenfreunde aus Nah und Fern, liebe Schützenbrüder,

auf diesem Wege möchten wir Euch Informationen zur weiteren Vorgehensweise unserer Bruderschaft in den nächsten Monaten geben.

Das Jahr 2020 stand ganz im Zeichen der Corona-Pandemie. 

Leider hat sich die Situation nicht gebessert und so sehen wir uns alle auch 2021 noch nicht in der Lage, zu unserem gewohnten Leben zurückzukommen. Liebgewonnene Traditionen liegen auf Eis und das gesellschaftliche Leben ruht auch weiterhin.

Einige Informationsveranstaltungen der Bezirksverbände haben stattgefunden, an einer nahm auch unser Landrat Christoph Rüther teil. Er wurde um Einschätzung der Lage gebeten, konnte jedoch auch keine Hoffnung auf größere Festivitäten für das erste Halbjahr 2021 geben. Und genau im ersten Halbjahr liegt unser Schützenfest.

Die Lage bleibt angespannt und daher hat der geschäftsführende Vorstand mit den Hauptleuten, Kassierer, Schriftführer und Oberstleutnant unter Corona-Bedingungen in der letzten Woche getagt und eine alternativlose Entscheidung treffen müssen.

Ein Schützenfest nach alter Väter Sitte kann auch in diesem Jahr nicht geplant werden. Daher die Absage.

Unser Hauptaugenmerk könnte auf unserem Sommerfest Ende August 2021 liegen. Dann sollte eventuell nach erfolgter Durchimpfung der Bürger wieder etwas möglich sein. 

Wir wären sehr dankbar, in dieser Zeit die Generalversammlung nachzuholen und ein Sommerfest und das integrierte Pfarrfest anbieten zu können.

In der Hoffnung auf bessere Zeiten, verbleiben mit kameradschaftlichem Schützengruß

Oberst Hans Norbert Keuter und der 1. Brudermeister Udo Waldhoff

 

 

Schützenbrief 2020

Liebe Schützenbrüder,

ein turbulentes und ein für uns alle herausforderndes Jahr, das die ganze Welt auf den Kopf gestellt hat, neigt sich dem Ende zu. Seit März dieses Jahres ist nichts mehr so, wie in all den Jahren zuvor. Auch wenn die Corona-Pandemie die Welt, unser Land und unser Schützenwesen noch fest im Griff hat, ist doch aufgrund der Impfstoffentwicklung Licht am Ende des Tunnels in Sicht. Wir alle sehnen uns so sehr nach Normalität, was sich gerade in der zurückliegenden Advents- und Vorweihnachtszeit erkennen ließ. Gefühlt war jeder Tag von einer neuen Situation geprägt, auf die wir uns immer wieder einstellen mussten.

Unsere schützenbrüderlichen Vereinsaktivitäten liegen derzeit nach wie vor noch auf Eis. Aber die Gesundheit unserer Mitmenschen hat absoluten Vorrang vor allen noch so schönen Feierlichkeiten.  Wir möchten uns im Namen des gesamten Vorstandes für Euer Verständnis in dieser außergewöhnlichen Zeit für nicht stattgefundene Veranstaltungen danken, sowie für euren persönlichen Einsatz und eure Unterstützung bei den unterschiedlichen Aufgaben im Jahr 2020, die trotz Corona-Pandemie stattfanden. Wir denken da z.B. an Alten- und Krankenbesuche, die möglich waren, Pflegearbeiten auf dem Schützenplatz und bei historischen Stätten, sowie auch Jubiläumsbesuche unserer Schützenbrüder.

Ein weiterer Dank gilt unserem Königspaar Martin Hartmann und seiner Gattin Rita Blumenschein-Hartmann, sowie dem gesamten Hofstaat, das dankenswerterweise weiterhin als Repräsentanten unserer Bruderschaft im Amt geblieben ist und natürlich auch bei unserem Jungschützenkönig René und bei allen Prinzen. Auch bei den Vorstandskollegen, die in der Generalversammlung im Januar 2021, die ebenfalls entfallen muss, eigentlich zur Wahl ständen und  sich weiterhin in ihren Ämtern und ihrer Verantwortung zur Verfügung stellen, sei herzlich gedankt. Bei der Auswahl unseres Schützenmottos für 2021 haben wir uns an der derzeitigen Situation orientiert und an  Herausforderungen eines jeden Einzelnen von uns gedacht, die wir heute noch nicht absehen können.

Das Motto soll lauten: Was das Jahr auch bringt: Wir Schützen halten zusammen!

 

Wie schon in den Medien bekannt gegeben, wird, neben der Generalversammlung am 9. Januar, auch das traditionelle Skatturnier nicht stattfinden können. Über neue Termine und Entwicklungen werden wir Euch zeitnah unterrichten, da es für 2021 auch keinen sonst üblichen Terminkalender geben wird.

Besinnen wir uns in dieser Zeit der Pandemie mal wieder auf das „Wesentliche“ in unserem Leben. Für den jetzt vor uns stehenden Jahreswechsel wünschen wir Euch und Euren Familien schöne und entspannte Stunden, Zuversicht sowie Optimismus und Gottvertrauen für das neue Jahr 2021! Bleibt alle gesund!

 

 

Mit schützenbrüderlichen Grüßen

 

 

Hans Norbert Keuter                          Bernhard Henneke                 Udo Waldhoff

Oberst                                                Präses/ Pastor                        1. Brudermeister

Malteser und Schützen organisieren Fahrdienst und unterstützen bei Terminfindung

Der Malteser Hilfsdienst, Ortsgruppe Altenbeken, und die St. Dionysius Schützenbruderschaft haben in Kooperation einen ehrenamtlichen Fahrdienst für Senioren zum Impfzentrum nach Salzkotten organisiert. 
Neben den Schwierigkeiten, überhaupt einen Termin für die Corona Schutzimpfung zu bekommen, stehen viele Seniorinnen und Senioren vor dem Problem, das Impfzentrum in Salzkotten zu erreichen.  Genau aus diesem Grunde wollen die Malteser und die Schützen ihre Hilfe und Unterstützung anbieten.
Ehrenamtliche Helfer haben einen Fahrdienst mit einem Malteser Fahrzeug eingerichtet, damit auch ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nicht auf die Unterstützung von Angehörigen oder Bekannten zurückgreifen können, die Impfmöglichkeiten wahrnehmen können.
Selbstverständlich sind während der Fahrt die gültigen Hygiene-Regeln zu beachten.

Als Ansprechpartner stehen Sonja Naujocks von den Maltesern (TEL.: 0173/9096927) und Udo Waldhoff von der Schützenbruderschaft Buke (TEL.: 05255-7800 oder 0176/84766267) zur Verfügung.

Die Malteser betonen, dass ihr Angebot über Buke hinaus auch für die Bewohner aus Altenbeken und Schwaney gilt, da sie sich als Verein für die gesamte Gemeinde verstehen.

Impfberechtigten, die noch keinen Termin vereinbart haben, wird ebenfalls Unterstützung angeboten.  Hier können individuell die gesamte Terminvergabe begleitet oder einzelne Fragen zum technischen Ablauf geklärt werden.

Dazu steht das Ehrenamt bereit!

Absage Generalversammlung

Liebe Schützenbrüder,

mit diesem Schreiben möchte ich Euch über die Absage der am 09. Januar 2021 geplanten Generalversammlung der St. Dionysius Schützenbruderschaft informieren. Die Welt befindet sich in einer absoluten Ausnahme-Situation, denn die grassierende Corona-Pandemie hat uns weiterhin fest im Griff. An Veranstaltungen ist im Moment nicht zu denken und so ist es unmöglich, eine Versammlung durchzuführen. Ich denke, da sollten alle Verständnis haben. Wann und in welcher Form die Generalversammlung nachgeholt wird, ist leider völlig offen. Bis dahin bleiben alle Vorstandsposten von den altbewährten Kräften besetzt. 

Selbstverständlich wird somit auch das geplante Skatturnier am 10. Januar 2021 hiermit offiziell abgesagt.

Ich bitte Euch alle um Verständnis. Haltet Euch bitte an die Corona-Schutzmaßnahmen und bleibt gesund.

Auf diesem Wege wünsche ich uns allen, Euren Familien und Freunden eine spannende Vorweihnachtszeit.

Ein Licht am Ende des Tunnels ist erkennbar. Wann es sich aufhellt und wir unseren normalen gewohnten Alltag wiederhaben, steht in den Sternen.

Weitere Informationen folgen im Jahresabschlussbrief zu Weihnachten/Neujahr.

Hans Norbert Keuter, Oberst

Udo Waldhoff, 1. Brudermeister

2021  St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke e.V.   globbersthemes joomla templates